Küste der Dinosaurier

Naturraum

Die Küste zwischen Gijón und Ribadesella wird auch als die Dinosaurierküste bezeichnet.

 

Die Küste der Dinosaurier ist charakterisiert durch eindrucksvolle Knochenfunde und versteinerte Spuren aus der Zeit der Dinosaurier vor 150 bis 200 Millionen Jahren. Ein hervorragendes Dinosaurier-Museum befindet sich in der Nähe von Lastres, nicht weit von der Playa La Griega (Colunga).

 

Die Dinosaurier bewegten sich über den weichen Boden und ließen die Spuren ihrer Schritte zurück. Aufgrund der Sedimentbedingungen mit den entsprechenden Flut-, Delta- und Seekonditionen wurden sie zu hartem Fels und sind bis heute fast intakt erhalten geblieben.

 

Die Dino-Spuren an der Küste Asturiens sind die bedeutendsten Ichnitenfunde aus der Jurazeit in ganz Spanien. Sie sind als Naturdenkmale ausgewiesen. Der gute Zustand, die breite morphologische Vielfalt und die hohe Anzahl erhaltener Spuren tragen mit dazu bei, dass die asturischen Ichnitenfunde zu den wichtigsten europäischen Fundstätten dieser Art gehören. Die Dino-Spuren der Playa La Griega zählen zu den weltweit größten Dinosaurierabdrücken.

 

Vegetation und Tierwelt

Die Dinosaurierküste eröffnet einen einmaligen Zugang zur Tier- und Pflanzenwelt aus einer Urzeit vor vielen Millionen von Jahren. Die eindruckvollsten Funde sind im Dino-Museum bei Lastres ausgestellt.

 

Aus der Untersuchung der Fossilien geht hervor, dass sowohl Zweifüßer (Tropoden und Ornitopoden) als auch Vierfüßer (vor allem Sauropoden) das Gebiet bewohnt haben. Die Sedimentbedingungen waren sehr günstig für den Erhalt von Spuren und Knochen der Dinosaurier und anderer Reptilien, wie den Plesiosauriern, Pterosauriern, Ichtiosauriern und Krokodile. Nach der Größe der Spuren zu urteilen, gab es in Asturien Dinosaurier ganz unterschiedlicher Proportionen: Von sehr kleinen, der Größe eines Vogels entsprechenden, bis zu riesigen Exemplaren wie den Brachiosauriern.

 

Lage und Infos

Dino-Spuren und Fossilien finden sich an vielen Stränden und steinigen Buchten zwischen Gijón und Ribadesella.

 

Anfahrt zum Dino-Museum mit dem Auto: Autobahn A-8, Ausfahrt Colunga, dann die AS-257 Richtung Lastres. Nach 1,5 Kilometer erfolgt die ausgeschilderte Auffahrt zum Museum, es liegt auf einer Anhöhe und ist schon von weitem zu sehen.

 

Die Informationsbüros der Gemeinden Gijón, Villaviciosa, Colunga, Ribadesella geben nähere Auskünfte.

 

Die Küste der Dinosaurier befindet sich am Fuße der Sierra del Sueve und ist Teil der Comarca de la Sidra. Das Zentrum der Sidra-Produktion ist Villaviciosa.

 

Die Küste der Dinosaurier - La Comarca de la Sidra
(Video 1: Spanisch, Video 2: Englisch):

 

Die grüne Küste Asturiens:

Ría de Villaviciosa

Buchtipps:

Empfehlen Sie diese Seite auf: