Ría del Eo

Naturraum

Diese größte Flussmündung Asturiens liegt im äußersten Westen der Provinz und grenzt an Galicien. Der Hauptort des Gebietes ist Castropol.

 

Die Ría del Eo ist Teil des Biosphärenreservats Río Eo, Oscos y Terras de Burón.

 

Vegetation und Tierwelt

Auf den von der Flut regelmäßig überspülten Schlammflächen hat sich eine teilweise einzigartige Pflanzenwelt entwickelt. Einige Seegrasgewächse (Zostera marina, Zostera noltii) haben hier ihr wichtigstes Verbreitungsgebiet an der kantabrischen Küste.

 

Das Flussmündungsgebiet des Eo gehört zu den wichtigen Überwinterungsplätzen für europäische Wasservögel. Etwa fünfzig Wasservogelarten sind hier zu finden.

 

Lage und Infos

Von Avilés aus auf der N-632 bis Canero, dann auf der N-634 weiter nach Castropol. Von Oviedo aus über die Küstenstraße N-634. Ab Castropol ist die Ría del Eo gut zu erkunden. Die N-634 führt weiter über die Brücke Puente de Los Santos nach Ribadeo. Die besten Ausblicke bieten sich jedoch, wenn man vor der Brücke auf die N-640 nach Vegadeo abbiegt und von Vegadeo dann nach Ribadeo weiterfährt.

 

Infos vor Ort gibt es in den Informationsbüros der Gemeinden jeweils in der Ortsmitte und im Empfangszentrum des Biosphärenreservats in Castropol.

Buchtipps:

Empfehlen Sie diese Seite auf: