Sierra del Cuera

Naturraum

Die Bergkette Sierra del Cuera verläuft parallel zur Ostküste Asturiens zwischen den Flüssen Sella und Deva.

 

Das Bergmassiv hat eine Ausdehnung von etwa 40 Kilometern. Es handelt sich um eine steil ansteigende Barriere zum Meer, dem ein schmaler Küstenstreifen vorgelagert ist.

 

Von den Höhen der Sierra aus bieten sich traumhafte Panoramablicke auf die Küste, das Meer und auf die spektakuläre Bergwelt der Picos de Europa.

 

Der westliche Teil zwischen den Flüssen Sella und Bedón gehört (noch) nicht zum geschützten Kernbereich der Bergkette. Hier befindet sich eine spektakuläre Höhle mit einem grandiosen Höhleneingang, der etwa 70 Meter hoch ist: La Cueva de Tinganón.

 

Im angrenzenden östlichen Bereich der Sierra befindet sich das Naturdenkmal Saucedas de Buelles. Dies ist eine besonders schöne Uferlandschaft des Río Deva mit Weidenhainen, wie sie sonst nirgendwo im spanischen Norden zu finden sind.

 

Die Berggipfel der Sierra ragen über 1.000 Meter in die Höhe. Der höchste Berg der Sierra del Cuera ist der Pico Turbina mit 1.315 Metern. Inmitten der Bergkette befindet sich der Mazucu-See. Die Gesamtfläche des geschützen Teils der Sierra del Cuera beträgt 150 km².

 

Vegetation und Tierwelt

Im westlichen Teil der höheren Lagen der Sierra del Cuera und an den Nordhängen sind einige Buchen- Eichen- und Steineichenwälder zu finden.

 

Sonst ist die Landschaft geprägt durch kleinwüchsige Buschvegetation, Weißdorn und Heidekraut. In den tieferen Gebieten der Sierra sind Kiefern- und Eukalyptusanpflanzungen vorgenommen worden.

 

Die Buchen- Eichen- und Steineichenwälder dieses Kalksteingebirges bieten einen hohen Wildbestand. Waldbewohner, wie Füchse, Marder, Wildkatzen und die Bewohner der Lüfte, zum Beispiel einige Adlerarten, sind hier anzutreffen. Hinzu kommen über 20 Amphibien- und Reptilienarten.

 

Von Arenas de Cabrales aus in Richtung Nordosten sucht der Río Cares seinen Weg zum Meer. Dieser Fluss gehört, neben dem Río Sella, zu den wichtigsten Lachsflüssen Spaniens.

 

Lage und Infos

Südlich der Sierra del Cuera liegen die Orte Panes, Alles, Carreña und Arenas de Cabrales. Im Nordosten Colombres und an der nördlich gelegenen Atlantikküste der Ort Llanes. Die Sierra del Cuera erstreckt sich über die Gemeindegebiete von Cabrales, Llanes, Peñamellera Alta, Peñamellera Baja und Ribadedeva. Infos vor Ort gibt es in den Informationsbüros der Gemeinden jeweils in der Ortsmitte.

 

Aufstieg zum Pico Turbina im Küstengebirge Sierra del Cuera:

Die grüne Küste Asturiens:

Sierra del Sueve

Buchtipps:

Empfehlen Sie diese Seite auf: