Colunga und Lastres

Nach Vega führt die Route über Berbes durch den Gemeindebezirk Caravia und nach Gobiendes.

 

In Gobiendes befindet sich die präromanische Kirche Santiago de Gobiendes aus dem 9. Jh. Die Kirche ist ein nationales Kulturdenkmal und liegt auf einer Anhöhe oberhalb der Strände von Caravia und Colunga.

 

Gleich neben der Kirche Santiago de Gobiendes sollte das Informationszentrum der Sierra del Sueve besucht werden. Die informative Ausstellung macht Lust auf eine Wanderung hinauf zu den Berggipfeln des Sueve. Ab diesem Zentrum werden auch geführte Wanderungen angeboten.

Linktipp (Wikipedia):

Iglesia Santiago de Gobiendes

Die angrenzende Bergwelt des Sueve birgt einzigartige Orte, die zum Verweilen einladen.

 

► Mehr Infos: Küstenregion / Sierra del Sueve

 

► Mehr Infos: Besondere Schätze / El Sueve

 

Weiter an der Küste entlang gelangt man zu den Stränden von La Espasa und La Isla, bereits im Gemeindebezirk Colunga. Dort befand sich eine bedeutende römische Hafenanlage. Hier war auch der im Römischen Reich verbreitete Mithras-Kult fest verankert. In dem Ort San Juan de la Isla wurden die Reste eines Mithräums, einer höhlenartigen Kultstätte, entdeckt, die dem Gott Mithras geweiht war. Das Mithräum von La Isla ist der einzige Tempel der Mithrasanhänger, der bisher in Nordspanien entdeckt wurde.

 

► Mehr Infos: Besondere Schätze / Mithras

 

Über Bueño und Covián führt der Weg zum Städtchen Colunga und durchquert dieses auf der Straße Grande Covián, an der das Adelshaus Alonso de Covián steht. Von Colunga aus bietet sich ein eindrucksvolles Panorama der Sierra del Sueve. Die dem Meer zugewandten Hügel des Sueve im Gemeindegbiet von Colunga waren in vorrömischer Zeit eines der Zentren der keltisch geprägten Kultur der befestigten Siedlungen.

 

► Mehr Infos: Besondere Schätze / Die Kelten

 

Von Colunga aus ist der Besuch des Fischerdorfs Lastres empfehlenswert. Der an einem Hang gelegene Ort steht zum großen Teil unter Denkmalschutz. Oberhalb von Lastres lohnt der Besuch des Aussichtspunkts an der Capilla de San Roque mit einem einmaligen Panoramablick auf die Küste und auf die Sierra del Sueve.

 

Die Strände von Colunga und Lastres gehören zur Küste der Dinosaurier. Dieser Küstenabschnitt ist charakterisiert durch eindrucksvolle Knochenfunde und versteinerte Spuren aus der Zeit der Dinosaurier vor 150 bis 200 Millionen Jahren. Zwischen den Orten Colunga und Lastres befindet sich das Dinosaurier-Museum.

 

► Mehr Infos: Küstenregion / Küste der Dinosaurier

 

Nur wenige Kilometer vor der Küste beginnt der Unterwasser-Canyon von Lastres. Auch diese Schlucht reicht wie ein Keil aus der Tiefsee bis fast an die Küste. Der küstennahe Mega-Canyon beherbergt eine Vielzahl von Lebensformen, darunter die legendären Calamares Gigantes. An die Schlucht schließt das faszinierende Unterwasser-Paradies El Cachucho an.

 

► Mehr Infos: Besondere Schätze / El Cachucho
 

Aus diesen Tiefen des Meeres scheint jeden Morgen aufs Neue die Sonne aufzusteigen. Das Morgenleuchten in Lastres und das Spiel der Wolken am Monte Sueve ist vom Aussichtspunkt an der Capilla de San Roque in Lastres besonders gut zu beobachten:

Auf dem Sternenweg in Asturien:

Villaviciosa

Buchtipps:

Empfehlen Sie diese Seite auf: