Villaviciosa

In Richtung Villaviciosa führt der Sternenweg vorbei an den Kirchen San Pedro in Pernús und San Antolín in La Llera.

 

Bereits im Gemeindebezirk von Villaviciosa befinden sich der vorromanische Kirchenbau San Salvador in Priesca aus dem 10. Jahrhundert und die romanische Kirche Santa María in Sebrayo aus dem 13. Jahrhundert.

 

Im Bezirk Villaviciosa sind außergewöhnlich viele Sakralbauten aus vorromanischer und romanischer Zeit zu entdecken. Ein Beispiel ist die frühgotische Kirche Iglesia Santa María de la Oliva von 1270. Erhalten geblieben ist auch ein kleiner Abschnitt der mittelalterlichen Schutzmauern des Ortes und schöne Herrenhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

 

Nach der romanischen Kirche Iglesia San Juan de Amandi führt der Sternenweg über den Fluss Valdediós. Nicht direkt am Pilgerweg, doch einen kleinen Umweg wert, ist der Besuch von San Salvador de Valdediós. Es handelt sich um eine vorromanische Kirche des asturianischen Stils aus dem 9. Jahrhundert. Daneben befindet sich das Kloster Valdediós aus dem 13. Jahrhundert.

 

Hoch über Villaviciosa, in den Anhöhen von Lugás, thront die Iglesia de Santa María aus dem 13. Jahrhundert in einer einzigartigen Umgebung. Es gibt einige Indizien dafür, dass dieses Gebiet bis zum Jahr 1307 vom Templerorden geprägt war. Die Iglesia de Santa María de Lugás war vielleicht ein Zentrum der Templer auf dem Jakobsweg. Die Kirche, eine Pilgerherberge und die Nebengebäude wurden im 17. Jahrhundert grundlegend erneuert. Einige Teile der ursprünglichen Kirche sind erhalten geblieben.

 

10 Kilometer südlich von Villaviciosa befindet sich ein weiterer geradezu magisch anmutender Ort: Das Kulturdenkmal San Andrés de Valdebárcena (oder auch Valdebárzana) aus dem 13. Jahrhundert.

Linktipp (Wikipedia):

Iglesia San Salvador de Priesca

Linktipp (Wikipedia):
San Salvador de Valdediós

Linktipp (Wikipedia):

Zisterzienserkloster Valdediós

Alte Kirchen und Klosteranlagen sind oftmals in eine wunderschöne Landschaft eingebunden und haben ihre Ausstrahlung über die Jahrhunderte hinweg nicht verloren. Dazu zählt die Landschaft rund um Valdedios mit dem Zisterzienserkloster und der vorromanischen Kirche San Salvador de Valdedios.

 

Die Flussmündung in Villaviciosa hat ein faszinierendes Ökosystem entstehen lassen. Das Gebiet wird von wunderschönen Stränden eingegrenzt, die Playa de Rodiles und die Playa del Puntal. In der Umgebung von Villaviciosa befinden sich auch ehemalige Minen eines ganz besonderen Minerals: Azabache (Gagat).

 

► Mehr Infos: Küstenregion / Ría de Villaviciosa

 

► Mehr Infos: Besondere Schätze / Berginnenwelten

Auf dem Sternenweg in Asturien:

Gijón und Oviedo

Buchtipps:

Empfehlen Sie diese Seite auf: